> Zurück

Ausbau der Tabellenführung

Ruedi Thomann 22.01.2019

Spiez I - Cercle valaisin II 3:2

rth. Die Spiezer taten sich überraschend schwer. Haben sie den Gegner unterschätzt? Dabei hätten sie gewarnt sein sollen, hatten sich die Walliser von der Sprachgrenze doch überraschend auswärts gegen das starke Bern ein Unentschieden geholt. Zudem wählten die Walliser eine taktische Aufstellung, die teilweise aufging.

Für Klaus Aegerter ist es irgendwie tragisch. Wie manchmal schon hat er sich aus taktischen Gründen am ersten Brett aufstellen lassen und gegen den besten individuellen Gegner antreten müssen. Nun traf er am letzten Brett auf den eindeutig stärksten Widersacher und konnte die Niederlage nicht verhindern. Die Gäste gingen überraschend in Führung.

Ruedi Thomann konnte den Match ausgleichen. Er hatte sich gegen den auf dem Papier schwächsten Gegner auseinanderzusetzen.

Dem soliden Stefan Müller war es vergönnt, die Gastgeber in Front zu bringen.

Peter Nyffeler setzte auf einen weit vorgeschobenen Freibauern. Doch der Gegner hatte auch seine Trümpfe und so endete die Partie remis.

Martin Roth machte mit Schwarz mächtig Druck. Doch ein schwacher Zug verdarb seine Bemühungen und im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern war nichts mehr zu machen, obwohl er noch lange probierte.

Weil Simme gegen Gurten gewann, führt Spiez nun mit einem Mannschaftspunkt mehr die Tabelle an. Das Restprogramm scheint relativ einfach zu sein. Doch dürfte vielleicht gerade das eine Schwierigkeit bedeuten. Als nächstes kommt Bern zu Gast. Das könnte nochmals eine nicht zu unterschätzende Hürde bedeuten.

Einzelresultate (Spieler von Spiez zuerst genannt): Thomann (2059 nationale Elo-Punkte) – Blum (1567) 1:0, Roth (2043) – Bojkovic (1651) 0.5:0.5, Nyffeler (1962) – Pellaton (1783) 0.5:0.5, Müller (1935) – Fayolle (1699) 1:0, Aegerter (1791) – Andjelkovic (1885) 0:1.