, Aegerter Klaus

Im Abstiegsstrudel...

War Spiez 1 in der letzten Runde bei den Gewinnern, so zählt das Team in der 4. Runde zu den Verlierern der Liga. Mit der Niederlage gegen Simme 1 wird Spiez wieder in den Abstiegsstrudel gezogen, nicht zuletzt weil der Tabellenletzte auch punktete.

Am allen Brettern waren die Paarungen mehr oder weniger ausgeglichen, sodass man mit einem knappen Ausgang rechnen konnte. Am ersten Brett musste sich der bis anhin stets siegreiche Peter Nyffeler seinem Kontrahenten geschlagen geben. In den anderen Partien waren die Spiele ausgeglichen und am Ende kam es zu drei Unentschieden. Mit diesem Sieg überholte Simme die Spiezer, welche auf den 6. Rang zurückfielen.

Spiez 2 konnte zum ersten Mal komplett antreten - und auch der Gegner war vollzählig. Das Team von Trubschachen war in etwa gleich stark einzuschätzen wie Spiez 2. An den beiden ersten Brettern waren die Emmentaler besser aufgestellt, die beiden hinteren Bretter sprachen eher für Spiez, wenngleich die Spielstärke von Daniel Eichert noch nicht erfasst ist. Gerade er war es, der den einzigen Vollerfolg einfahren konnte. Am dritten Brett war Säm Sidler gegen den Junioren aus Trubschachen eher zu favorisieren, er musste aber am Schluss in ein Remis einwilligen. Hannelore Svendsen lehnte am zweiten Brett gegen einen stärkeren Gegner ein Remisangebot ab, weil sie vermutete, dass ein Unentschieden nicht zu einem Mannschaftspunkt reichen würde. Sie verlor ebenso wie Beni Maurer, der sich am ersten Brett gegen einen starken Gegner nach heftiger Gegenwehr geschlagen geben musste.